Biografie Dr. Cora van der Kooij

Dr. Cora van der Kooij war Pflegefachfrau, Expertin für die Versorgung von Menschen in der stationären Langzeit-, Alters- und Behindertenbetreuung, ausgebildete Krankenschwester (1969), Historikerin (1979) mit Spezialisierung in der Geschichte der Pflege, Medizin und des Gesundheitwesens. Ihre Promotion absolvierte sie an der medizinischen Fakultät, Fachgruppe Psychiatrie, der Vrije Universiteit Amsterdam, mit der Doktorarbeit Gewoon lief zijn? (Einfach nett sein?)

Als Krankenschwester war sie mehr fasziniert von der menschlichen und gefühlsmäßigen Seite der pflegerischen Arbeit als von dem pflegemedizinischen Handeln. Während ihrer Arbeit als Praxisbegleiterin in einem Pflegeheim (1981-1982) wurde sie von der Arbeit der Altenpflege gepackt. Keine andere Berufsgruppe kommt den Menschen so nah und das geht ohne Begabung nicht. Diese Begabung betrachtete sie als Talent. Pflegen und Versorgen bedeutet mehr, als ‚einfach nett zu sein‘ und nur Begabung reicht nicht aus. Die Arbeit der pflegenden Begleiterinnen und Begleiter umfasst eine große Palette an mitmenschlichen Aufgaben, Pflichten, Verrichtungen, Verantwortlichkeiten, Wissen und Fertigkeiten, mit einer Spannweite von „einfach“ bis „sehr komplex“. Die Professionalität hat drei wichtige Dimensionen, die empathische, die pflegemedizinische und die pädagogische/ sozial-psychologische Dimension bilden zusammen eine ganzheitliche Pflegekompetenz. Sie sind zu unterscheiden aber nicht zu trennen.

Ihre Mission war es, einen Beitrags zur gesellschaftlichen Würdigung der Professionalität von Pflegenden und Betreuenden in der stationären Langzeit, Alten-, und Behindertenbetreuung zu leisten.

Mehr über das Leben und Wirken von Dr. Cora van der Kooij finden Sie hier.

Wir nehmen Abschied von Cora van der Kooij

Am 8. August 2018 verstarb, für uns nicht unerwartet, die Begründerin des Mäeutischen Pflege- und Betreuungsmodells.

Mit diesem Modell, das sich inzwischen seit mehr als 30 Jahren aus der Praxis heraus weiterentwickelt hat, gab Frau van der Kooij den zu Betreuenden in den Einrichtungen der Alten- und Behindertenpflege eine Stimme.

Den Erlebenswelten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Angehörigen wurde ebenfalls Beachtung geschenkt. So wurden die Kultur der Pflege und Betreuung, die Kultur der Zusammenarbeit und die Kultur der Integration wichtige Bestandteile im Modell.

Die Arbeit nach dem Mäeutischen Modell fordert die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, sich ihrer wertvollen Arbeit im Kontakt mit den Menschen bewusster zu machen und miteinander auszutauschen. Auf diese Weise entsteht eine Vertiefung der Wahrnehmung und somit eine bessere und gemeinsam getragene Pflege und Betreuung, wobei die zu Betreuenden sich als ganzen Menschen mit ihrem Erleben und ihren Bedürfnissen wahrgenommen fühlen.

Cora van der Kooij war eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Sie war in Deutschland und in Österreich am Aufbau eines großen Netzwerks beteiligt und hat uns viele Ideen, Beiträge und Bücher hinterlassen.

Wir sind dankbar, dass uns so viel Zeit mit ihr gemeinsam für den Aufbau der Akademie für Mäeutik Deutschland gegeben war und wir somit die Mäeutik in ihrem Sinne weitertragen und entwickeln können.

Ihre Werte und Gedanken werden immer der Leitfaden der Akademie für Mäeutik sein.