Aktuelles

Unsere frisch ausgebildeten ProzessbegleiterInnen für Mäeutik 2019/2021.
Wir gratulieren ganz herzlich!
 

Aktuelle Ausbildungen und Kurse Mäeutik 2021


Siehe auch unter der Seite Fortbildungsangebote

Wechsel der Geschäftsführung


Jeanette Lösing: Gibt die Aufgaben im
geschäftsführender Vorstand ab und ist im Ruhestand. Ihre neue Aufgabe:
1. Vorsitzende im Beirat des Vereins Akademie für Mäeutik Deutschland e.V.


Elke Strauß:
Bleibt geschäftsführender Vorstand.


Sybille Busch: Beginnt ihre Arbeit als geschäftsführender Vorstand nach Wahl durch den Beirat des Vereins Akademie für Mäeutik Deutschland e.V.

Neuerscheinung!

Mit einem Beitrag von Jeanette Lösing und Elke Strauß: (Ver-)Bindung schaffen – Die Grundlage der mäeutischen Arbeitsweise.



Bindung und Demenz

So setzen Sie den Expertenstandard zur Beziehungsgestaltung um
Autor: Harald Blonski et al

Eine gute Lebensqualität zu bieten: Dieser Anspruch steht in der Versorgung von Menschen mit Demenzganz weit oben. Doch wie kann das gelingen? Was muss berücksichtigt werden, und welche Bedeutung haben Bindungsaspekte in diesem Zusammenhang? Darauf geben renommierte Experten verschiedener Fachrichtungen in diesem Buch kompetente Antworten und zeigen passende Umsetzungen auf! Nach einem intensiven Exkurs in die Bindungstheorie wird’s praktisch. Ob Biografiearbeit, Mäeutik, tiergestützte Therapie oder eine Behandlung auf humanistischer Basis – alle Ansätze sind darauf ausgelegt, die Pflege für Demenzbetroffene nachhaltig und qualitativ hochwertig aufzubauen: Für eine erfolgreiche Beziehungsgestaltung zwischen Betroffenen und Pflegenden und nicht zuletzt auch für eine sinnstiftende, erfüllende Arbeit der Pflegekräfte!

 

(2017) Cora van der Kooij. „Komm doch mal in meine Welt“
Mäeutische Betreuung und Pflege für alternde Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

1. Aufl. 2019, 248 Seiten Bern: Hogrefe.


Das Praxisbuch „Komm doch mal in meine Welt“ überträgt Prinzipien und Interventionen der Mäeutik auf die Pflege und Begleitung von alternden Menschen mit geistiger Behinderung und kognitiven Beeinträchtigungen. Dabei tritt die Autorin der Fehlannahme entgegen, dass jedwede Verhaltensänderung von alternden Menschen mit geistiger Behinderung als demenzieller Prozess zu verstehen sei. Sie verortet diese Veränderungen erst einmal lebensgeschichtlich als Eintritt in eine andere Lebens- und Alterungsphase.

Dieses Buch richtet sich an:
Altenpflegende, Demenzbegleiter, Fachangestellte Betreuung, Heilpädagogen.


Artikel
Zeitschrift Häusliche Pflege 1/2019
Magische Momente
www.vincentz.net

Ethik in Einrichtungen der Sozialen Arbeit
Kooperationskreis Ethik (Hrsg.)
ISBN 978-3-7841-3125-2
lambertus.de
Zeitschrift tp-tagespflege 1/2019
Am Erleben ausgerichtet
tp-tagespflege.net

Pro Alter 11/2018, wenn Sokrates zum Vorbild wird