Infotelefon: 0221 – 34 02 93 50

Aufbaukurs

Inhalt
Wenn in einer Einrichtung bereits Basiskenntnisse zum Mäutischen Pflege- und Betreuungsmodell vermittelt wurden, entsteht oft der Wunsch, diese Kenntnisse zu vertiefen.
Im Rahmen des Aufbaukurses werden folgende Themen intensiv bearbeitet:

Theorie

  • Die Mäeutische Kultur der Pflege und Betreuung und die Kultur der Zusammenarbeit
  • Das Fragen und „Lesen“ der Lebensgeschichte
  • Der Mäeutische Pflege- und Betreuungsprozess
  • Wohnzimmerkultur
  • Einladender Umgang mit Angehörigen der Bewohner
  • Herangehensweise und Umgang mit Bewohnern mit herausforderndem Verhalten oder mit verwahrlosten Bewohnern
  • Körpererleben, Sexualität, Intimität
  • Sterbebegleitung

Praxis

  • Gespräch mit Angehörigen von Demenzbetroffenen
  • Kontakt herstellen
  • Üben von Herangehensweisen individuell und in Gruppen
  • Bewohnerbesprechung
  • Austausch von Erfahrungen durch die Mitarbeiter verschiedener Disziplinen mit der Implementierung
  • Teamarbeit
  • Coaching von Mitarbeitern
  • Präsentationen von Mitarbeitern der Wohnbereiche und des hauswirtschaftlichen Dienstes.

Ziele
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind mit dem Mäeutischen Pflege- und Betreuungsmodell vertraut und können dieses auf systematische Weise in die Praxis umsetzen. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Arbeit zu unterstützen und erlebensorientierte Pflege systematisch auf ihrem eigenen Wohnbereich oder in der eigenen Einrichtung einzuführen und als Multiplikator zu begeleiten.

Dauer
8 Tage

Struktur
8 mal 1 Kurstag im Abstand von jeweils 4-6 Wochen mit Praxisaufträgen.
Als Vorbereitung zwischen den Kurstagen dient Literatur und die Theorie aus der Kursmappe. Die Ausarbeitung von Praxisaufträgen stellt den Theorie-Praxistransfer sicher.
Am Abschlusstag stellen die Teilnehmenden ein Projekt vor, das sie während der Kurszeit in ihrer Einrichtung durchgeführt haben.

Didaktik
Austausch von Erfahrungen,Lehrgespräche, inhaltliche Vertiefung, kommunikative Fähigkeiten,
Methodik und Dokumentation, Vermittlung und Implementierung, Übungen, Rollenspiele

Teilnehmer
16

Reaktionen von Teilnehmern

  • „Um nach dem Mäeutischen Modell arbeiten zu können, braucht es viel Zeit und Geduld. Geduld im Team untereinander, wie wir sie auch mit unseren Bewohnern haben müssen, wenn wir mit diesem Modell vorankommen möchten.“
  • „Sehr gut kommt die Hausaufgabe “Präsentation” an. So wird Mäeutik zum Übungsthema in den Einrichtungen.“
  • „Schön, dass es ein Modell gibt in dem die Wertschätzung gegenüber den Pflegenden und Betreuenden eine gleichberechtigte Rolle spielt. Von großem Vorteil ist es wenn die Einrichtungsleitung und die PDL daran teilnehmen.“